Patienten, die in zufrieden stellenden Partnerschafen leben, zeigen nachweisbar schnellere Heilungserfolge bei vielen somatischen und psychischen Krankheiten. Erkrankt ein Partner, stellt dies auch eine hohe Belastung und Herausforderung für die Partnerschaft dar. Chronische Partnerschaftskonflikte können v.a. psychische (Angst- und Essstörungen, Depression, Süchte, Belastungsreaktionen etc.) aber auch somatische Erkrankungen mitbedingen, aufrechterhalten oder gar verschlimmern und Therapieerfolge zunichtemachen.

Dass es sinnvoll ist, den Partner in die Therapie mit einzubeziehen, wird mittlerweile auch auf neuro- und psychobiologischer Ebene erkannt und erklärt. Und obwohl Sitzungen mit Einbeziehung des Partners in der ambulanten Psychotherapie abrechnungsfähig sind, wird diese Möglichkeit sowohl dort als auch im stationären Kontext in der Klinik bisher kaum genutzt.

Die Fortbildung richtet sich an ärztliche und psychologische Psychotherapeuten/ Psychotherapeutinnen, aber auch an Kolleginnen und Kollegen anderer Fachrichtungen, in denen die Einbeziehung des Partners sinnvoll ist (z.B. Hausärzte, Gynäkologen, Urologen, Dermatologen). Die Veranstaltung ist sowohl bei der Ärztekammer wie auch Psychotherapeutenkammer Hamburg als Fortbildung mit Fortbildungspunkten akkreditiert.

Inhalte

Das Seminar gibt eine Einführung in dieses spannende und häufig relevante Thema: (Wissenschaftlicher Hintergrund und aktuelle Studienlage / Grundmechanismen destruktiver Interaktionsmuster zwischen Paaren auf der Basis des Kollusionskonzeptes / Erste Schritte).

Es werden verschiedene Werkzeuge und Interventionsmöglichkeiten vorgestellt, die im Rahmen einer Behandlung sowohl im Einzelsetting, als auch im Paargespräch erfolgreich einsetzbar sind.

Neben theoretischem Input, werden die Interventionen in kleinen Gruppen geübt und in Rollenspielen erlernt, so dass die vorgestellten Interventionen auch sicher angewandt werden können und sich Kompetenzen entwickeln, um den Partner/die Partnerin mit in die Therapie einzubeziehen. Es werden Fallbeispiele vorgestellt, es sind aber auch eigene Fälle und damit verbundene Supervisionsanliegen herzlich willkommen. Auch abrechnungstechnische Möglichkeiten werden erörtert.

Termine

Termine auf Anfrage

Ort

Psychotherapeutische Praxis
Eppendorfer Weg 93, Hamburg-Eimsbüttel

Dozenten

Dr. Matthias Lange
Dr. Dieter Teschke

Für persönliche Informationen

Dr. Dieter Teschke
Tel. 040 - 565550
E-Mail: npa@norddeutsche-paarakademie.de

Kosten

280 €

Terminanfrage